SILBER

Silber

 

Silber wird aufgrund seiner Farbe und seines Glanzes gerne mit Licht, Helligkeit und Reinheit assoziiert. Die Nutzung von Silber reicht, ähnlich wie bei Gold, bis in das 5. Jahrtausend vor Chr. zurück: Assyrer, Ägypter, Germanen, Goten, Griechen und Römer hatten Verwendung für Silber. Die alten Ägypter nannten es gerne Mondmetall. Eine Zeit lang wurde Silber als wertvoller als Gold eingestuft. Heute ist Silber zwar ein wichtiges Anlagemittel und sehr beliebt und verbreitet für die Herstellung von Schmuck, Besteck, hochwertigem Geschirr und Kunstgegenständen aber nicht wertvoller als Gold.

Wie bei Gold sagt die Karatanzahl den genauen Silberanteil aus. Man spricht von Feinsilber in Zusammenhang mit fein poliertem Silber. Für die Herstellung von Schmuck ist reines Silber zu weich, es wird daher ebenfalls üblicherweise mit Kupfer oder Zink legiert. Pures Feinsilber wird mit 24 Karat ausgedrückt, dies entspricht einem Reinheitsgrad von bis zu 99,99%. Zu erwähnen sind hier die derzeit populären Anlagemünzen: kanadische Silber Maple Leaf, der amerikanische Silber Eagle und der chinesische Silber Panda sowie Silberbarren die den o.g. 24 Karat entsprechen.

 

Im Handel als

Feinsilber in %

Feinheit

999,9

99,90%

.999

925er

92,50%

.925

835er

83,50%

.835

800er

80,00%

.800

625er

62,50%

.625

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.